Einen niedrigschwelligen, internetbasierten Zugang zur Beratung bei Schlafstörungen zu entwickeln und die Forschung hierzu zu intensivieren, ist das Anliegen der „Kompetenzgruppe Online Schlafberatung im Schichtdienst in Unternehmen“ am Institut für E-Beratung. Ein wichtiges Ziel ist die betriebliche Gesundheitsförderung im Bereich gesunder Schlaf.


Den Start bildete das von der STAEDTLER-Stiftung geförderte Forschungsprojekt „Onlineberatung zur Müdigkeits-Minderung (OMM) 2016, das erste Erkenntnisse zur Wirksamkeit einer Onlineschlafberatung erbrachte und im BMBF-Projekt „Gesundbleiben im Schichtdienst“ (GebiS) seit 2019 seine Fortsetzung findet. Die Kompetenzgruppe widmet sich vor allem der Schlafproblematik im Schichtdienst, die sich bei chronischen Verläufen zum Schichtarbeiter-Syndrom (SWD) verfestigt und hohe gesundheitliche wie betriebliche Kosten verursacht. Die Leitung der Kompetenzgruppe hat Prof. Dr. Kneginja Richter, Oberärztin und Leiterin der Schlafsprechstunde der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Nürnberg und Professorin für Sozialmedizin an der Fakultät Sozialwissenschaften an der TH Nürnberg, und Sigrid Zauter, Geschäftsführerin des Instituts für E-Beratung, inne.

Zum Hintergrund: Jeder sechste deutsche Beschäftigte ist in Schichtarbeit tätig. Die Arbeit zu wechselnden Tages- und Nachtzeiten stört die zirkadiane Rhythmik und kann zu einer Reihe gesundheitlicher Probleme führen. Mindestens jeder vierte Schichtarbeiter und jeder dritte Nachtarbeiter leidet an relevanten Schlafstörungssymptomen. Angebote für diese spezifische Problematik sind dennoch selten, aber notwendig. Das Angebot der Schlafsprechstunde am Klinikum Nürnberg kann beispielsweise nur mit ärztlicher Diagnose genutzt werden und bedingt regelmäßige Vor-Ort-Termine. Onlineberatungsprogramme können Schichtarbeitende besser erreichen und potentiell Symptome gestörten Schlafs lindern.


Die Kompetenzgruppe Online-Schlafberatung ist eine Kooperation des Instituts für E-Beratung der Technischen Hochschule Nürnberg und der Schlafambulanz der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Klinikum Nürnberg Nord und der Robert Bosch GmbH (HSS)

Menü schließen